Aktive Freizeit mit Kultur, Natur und Gemeinschaft

Arbeitszeit und Ferien

Die Arbeitszeit beträgt normalerweise 37 Stunden pro Woche. Die verschiedenen TARIFVERTRÄGE haben Regeln dafür, wie du honoriert wirst, wenn du Überstunden machst oder außerhalb der normalen Arbeitszeiten arbeitest. Die Arbeitszeiten und –bedingungen gehen aus dem Arbeitsvertrag hervor, den du vom Arbeitgeber bei der Anstellung erhältst.

Jeder hat nach einem vollen Kalenderjahr Anstellung das Recht auf fünf Wochen Urlaub im Jahr – mit vollem Lohnausgleich. Du erwirbst pro Monat 2,08 Ferientage, hast aber das Recht auf fünf Wochen Urlaub im „Ferienjahr“, das sich vom 1. Mai bis zum 30. April des Folgejahres erstreckt. Das gilt auch, wenn du im Jahre vorher nur ein halbes Jahr beschäftigt warst,  dann wird vom Lohn eine Summe abgezogen für die Ferientage, die du auf deinem aktuellen Arbeitsplatz nicht erworben hast. Wechselst du mitten im Kalenderjahr deine Stelle, dann muss der Arbeitgeber Feriengeld für die erworbenen Tage ausbezahlen.

Das Feriengeld beträgt 12,5 Prozent des gesamten Lohnes. Vom Lohn während der Ferien wird kein Feriengeld berechnet.

 

Surfing

Aktive Freizeit mit Kultur, Natur und Gemeinschaft in Ringkøbing-Skjern Kommune - Foto: hvidesande.dk

Das Feriengeld kannst du beim Rücktritt  vom Vertrag bekommen, wenn du aus Dänemark ausreist. Ansonsten ist der Arbeitgeber verpflichtet, das Feriengeld an das sog. „Ferienkonto“ zu überweisen.

Davon bekommst du das Geld ausbezahlt, wenn du im folgenden Ferienjahr Urlaub hast.

Das Feriengeld wird vor der Auszahlung an dich oder der Überweisung an das „Ferienkonto“ besteuert. Sei deshalb bedacht, bei deinem Steuereinkommen das Feriengeld mitzuberechnen, obwohl du es erst im folgenden Jahr ausbezahlt bekommst. Hier findest du mehr Auskünfte über das Ferienkonto und die FERIENREGELN. Verwende eventuell Google Translate.

Ioana und Sorin

 

Alle haben uns sehr freundlich willkommen geheißen

„Wir lieben unser Land Rumänien, aber jetzt mögen wir auch Dänemark sehr, und es ist jetzt unser Zuhause geworden“, sagt der 37-jährige Sorin Ungureanu, der sich mit seiner Frau Ioana und ihren beiden Kindern so gut eingelebt haben, dass sie im Herbst 2017 ihr Traumhaus in Borris gekauft haben. Borris ist ein Dorf mit ca. 800 Einwohnern. 

„Wir wohnen hier seit 2011 und unsere Kinder sind – so wie wir Erwachsene allmählich auch – in der örtlichen Gemeinschaft voll integriert. Die Einwohner des Dorfes haben uns sehr freundlich willkommen geheißen. Alle sind bereit, uns zu helfen, und wir wohnen hier sehr gern“, sagt Sorin und lächelt seinen dänischen Freund, Erling Søndergaard, zu. Er hat der Familie mit dem Kauf des Hauses geholfen und nimmt als Freund der Familie am Gespräch darüber teil, warum Sorin und Ioana nach Dänemark kamen, und wie sie sich als ausländische Familie in der Ringkøbing-Skjern Kommune befinden.

„Wir haben euch auch gern. Wir spüren ja, dass ihr gern hier lebt, und ihr habt auch selbst viel dafür getan, ein Teil der Gemeinschaft zu werden“, betont Erling und weist darauf hin, dass Sorin u.a. eine Turngruppe für Väter mit Kindern und eine Tischtennismannschaft geleitet hat.

Ioana und Sorin - Lesen Sie die ganze Geschichte hier

 

Iwona og Jarek

 

Die Natur und viele Möglichkeiten für Kinder gaben den Ausschlag

Das Wichtigste bei der Wahl der Ringkøbing Skjern Kommune in Dänemark als Wohnort, sind die guten Bedingungen für Kinder und die schöne Natur, heben Iwona und Jarek hervor, wenn sie über ihre Wahl des Wohnortes reden. Iwona und Jarek wohnen seit zwei Jahren zusammen mit ihrem gemeinsamen Sohn Diego und Jareks Kindern Manuel und Karolina in Finderup.

”Die Kindergärten und Schulen sind wirklich gut. Sie tun viel dafür, dass die Kinder sich gut entwickeln. Die Kinder arbeiten unter anderem mit Holz und kochen zusammen, auch wenn es manchmal etwas gefährlich ist, dass sie mit Messern hantieren. Ausserdem kommen sie sehr viel raus in die Natur und das bei jedem Wetter. Das ist so gesund für die Kinder”, sagt Iwona.

”Aber das Beste ist, dass man hier auch gut leben kann, man arbeitet und arbeitet nicht nur, sondern arbeitet um in der Freizeit gut leben zu können.” Sagt Iwona und Jarek stimmt ihr zu. Er kam hier nach Dänemark um zu arbeiten, da er als selbstständiger Automechaniker mit Baufirma bis jetzt immer nur gearbeitet hat und es trotzdem mehr schlecht als recht zum Leben reichte. Außerdem hatte er keine Freizeit.”

 

Iwona og Jarek - Lesen Sie die ganze Geschichte hier