WIR LESEN BESSER ALS DIE MEISTEN

PLATZ FÜR EIN GUTES KINDERLEBEN

In Dänemark arbeiten die meisten Eltern und die Kinder werden in Kinderkrippen oder Kindergärten betreut, bis die Eltern aus der Arbeit kommen. Wir haben in der Ringkøbing-Skjern Kommune eine sog. Platzgarantie, die umfangreiche Betreuung der Kinder von der 26. Lebenswoche bis zur 3. Klasse umfasst.

Mehr Informationen über Kinderbetreuung der Ringkøbing-Skjern Kommune, die öffentlichen und privaten Angebote, die digitale Platzanweisung, Preise und vieles mehr findest du Hier und auskünfte über die TAGESPFLEGE UND KINDERKRIPPEN und KINDERGÄRTEN. Verwende Google Translate auf den Link-Seiten. KONTAKTIERE UNS, wenn die Übersetzungen keinen Sinn ergeben.

 

  

 Foto: RKSK

 

Gesundheitspflege und Müttergruppen

Brauchst du gute Ratschläge beim Aufwachsen, für die Entwicklung und die Gesundheit deines Kindes, steht dir die Gesundheitspflege der Ringkøbing-Skjern Kommune zur Verfügung. DIE GESUNDHEITSPFLEGE ist ein kommunales Angebot für den Besuch, die Untersuchung und Beratung von schwangeren Frauen, Kinderfamilien und Kindern der Kommune.

Die Säuglingsschwester hilft auch beim Kontakt zu anderen Müttern kurz nach der Geburt. Dadurch bekommen die Mütter ein Netzwerk in der nahen Umgebung, in dem sie Erfahrungen teilen und einander unterstützen können. Besonders für Neuankömmlinge sind solche Gruppen eine gute Möglichkeit, mit anderen in Kontakt zu kommen

 

Babymusik

 Foto: John Randeris

 

DYNAMISCHE SCHULEN

In Dänemark haben alle Kinder sowohl das Recht als auch die Pflicht zum Unterricht.

Die Schulpflicht gilt in Dänemark für alle Kinder ab 6-7 Jahre bis ca. 16 Jahre. Es gibt eine freie Wahl zwischen der öffentlichen Schule – der Volksschule – einer Privatschule oder Unterricht zu Hause, nur müssen allgemeine Standards erfüllt werden. Die meisten Kinder in Dänemark wählen die Volksschule.

Die Volksschule besteht aus einem Jahr in der Vorschulklasse, neun Jahren in der 1. bis 9. Klasse und einer wahlfreien 10. Klasse.

 

 Foto: Tim Skole

 

Die Volksschulen der Ringkøbing-Skjern Kommune sind dynamisch und in ständiger Entwicklung, um die Ambitionen der Kommune und der Eltern zu erfüllen. Wir priorisieren, dass die Kinder einen fachlichen Unterricht auf hohem Niveau bekommen. Die neuesten Methoden und Materialien werden im Unterricht eingesetzt. Eine neue Initiative ist z.B., dass die Kinder mit 3D-Printern, Vinylschneidern und selbst gemachten Robotern experimentieren dürfen, so dass sie sich auf die neuen Werkzeuge in den Produktionsbetrieben der Zukunft vorbereiten können.

Wir legen auch Wert darauf, dass Kinder die Volksschule als „ganze“ Menschen verlassen – mit Fach Kompetenz, Sozial Kompetenz, Emotionaler Kompetenz und Kreativität. Der rote Faden im Leben der Kinder sind: Nähe, Geborgenheit und Gemeinschaft.

In der Ringkøbing-Skjern Kommune nennen wir uns „Reich der Natur“, weil wir mitten in und auch von der Natur leben. Als ein natürlicher Teil des Unterrichts kommen unsere Schulkinder deshalb auch oft in die Natur.

 

 Foto: Troldhede.dk

 

Die Ringkøbing-Skjern Kommune hat sowohl kleine als auch große Schulen überall in den Städten und Dörfern der Kommune. Es gibt auch mehrere private Schulen, oft auch freie Schulen genannt.

Die Ringkøbing-Skjern Kommune hat insgesamt 23 Volksschulen in den Städten und Dörfern. Davon haben neun Schulen Unterricht bis zur 9. Klasse, d.h. auch für die älteren Schüler. Darüber hinaus verfügt die Kommune über weitere drei Spezialcenter und zwei Spezialschulen. Schließlich gibt es auch 10 private, freie Schulen.

Auf der Website der Ringkøbing-Skjern Kommune siehst du die öffentlichen SCHULEN, und mit einem Klick findest du die Websites der jeweiligen Schulen. Hier gibt es auch Informationen über Schulbezirke und die Einschreibung in die Schule.

 

Foto: Ralf Andersen

 

HIER findest du die 10 Privatschulen und die 11 Internatsschulen, die es in der Kommune gibt. Die Privatschulen und die Internatsschulen werden vom Staat finanziell unterstützt. Eine Eigenbezahlung gibt es aber auch.

Die meisten Privatschulen der Ringkøbing-Skjern Kommune sind kleinere Schulen, die sich in den Dörfern befinden.

Internatsschulen sind Schulen, in denen Jugendliche – oft auch aus anderen Kommunen – gemeinsam mit Lehrern wohnen und die 8., 9. oder 10. Klasse besuchen.

 

 Foto: Tarm By

 

JUGENDAUSBILDUNG

Ringkøbing-Skjern ist die Kommune in Dänemark, wo die meisten Schülerinnen und Schüler einen Abschluss machen. Nach der 9. oder 10. Klasse der Volksschule bietet die Ringkøbing-Skjern Kommune u.a. eine weitere Ausbildung in der Handelsschule, im Gymnasium, im Erwachsenenbildungscenter (VUC) oder in der Produktionsschule an.

Die Gymnasien der Ringkøbing-Skjern Kommune liegen seit Jahren auf Landesebene ganz an der Spitze. Das gilt in Bezug darauf, wie die Gymnasien das Niveau der Schüler weit mehr heben, als man in Anbetracht des Hintergrunds der jungen Menschen erwarten kann. Mit anderen Worten, es gelingt uns in großem Umfang, das Bildungsniveau stark anzuheben.

Außer der gymnasialen Jugendausbildung am allgemeinen Gymnasium (STX), Handelsgymnasium (HHX) und im technischen Gymnasium (HTX), bietet die Kommune eine Berufsausbildung in den beiden Handelsschulen in Ringkøbing und Skjern und in der technischen Schule in Skjern an. Hier werden zum Beispiel Windmühlenoperatoren und Schmiede ausgebildet.

Eine neue Möglichkeit ist eine Kombination von Berufsausbildung und gymnasialer Ausbildung (EUX). Das Erwachsenenbildungscenter (VUC) hat Abteilungen sowohl in Ringkøbing als auch Skjern. Die Schulen findest du HIER.

 

  Foto: Kurt Adsersen

 

Eine Lehr- oder Praktikantenstelle findest du auch in vielen öffentlichen und privaten Betrieben und bei der Kommune. So sind die Fischer in Hvide Sande immer auf der Suche nach jungen Menschen, um die ZUKUNFT DER FISCHEREI zu sichern.

 

Auch weitergehende Ausbildung ist kostenlos

Wenn die Jugendlichen eine weitergehende Ausbildung an der Universität oder anderen weiterführenden Hochschulen wünschen, müssen sie in die größeren Städte von Dänemark umziehen. Auch diese Ausbildung ist kostenlos und die Studenten erhalten vom Staat eine Unterstützung in der Form des Bafögs - auf Dänisch: SU. Verwende eventuell Google Translate.

 

Iwona og Jarek

 

Die Natur und viele Möglichkeiten für Kinder gaben den Ausschlag

Das Wichtigste bei der Wahl der Ringkøbing Skjern Kommune in Dänemark als Wohnort, sind die guten Bedingungen für Kinder und die schöne Natur, heben Iwona und Jarek hervor, wenn sie über ihre Wahl des Wohnortes reden. Iwona und Jarek wohnen seit zwei Jahren zusammen mit ihrem gemeinsamen Sohn Diego und Jareks Kindern Manuel und Karolina in Finderup.

”Die Kindergärten und Schulen sind wirklich gut. Sie tun viel dafür, dass die Kinder sich gut entwickeln. Die Kinder arbeiten unter anderem mit Holz und kochen zusammen, auch wenn es manchmal etwas gefährlich ist, dass sie mit Messern hantieren. Ausserdem kommen sie sehr viel raus in die Natur und das bei jedem Wetter. Das ist so gesund für die Kinder”, sagt Iwona.

”Aber das Beste ist, dass man hier auch gut leben kann, man arbeitet und arbeitet nicht nur, sondern arbeitet um in der Freizeit gut leben zu können.” Sagt Iwona und Jarek stimmt ihr zu. Er kam hier nach Dänemark um zu arbeiten, da er als selbstständiger Automechaniker mit Baufirma bis jetzt immer nur gearbeitet hat und es trotzdem mehr schlecht als recht zum Leben reichte. Außerdem hatte er keine Freizeit.”

 

Iwona og Jarek - Lesen Sie die ganze Geschichte hier

 

Johanna und Malte

 

Deutsche Familie zog von Berlin nach Hvide Sande

Die Nordsee - ein guter Lohn – rechtzeitig ausbezahlt – und gute Arbeitsbedingungen, mit Platz für ein Familienleben mit Kindern. Dies sind die großen Vorzüge, die das deutsche Ehepaar Malte und Johanna Mayrberger bei der Beschreibung ihres Umzugs von der Grossstadt Berlin in den kleinen Hafenort Hvide Sande hervorheben. Dazu kommen die Möglichkeit, ein eigenes Haus zu kaufen, und dass die Leute hier sehr nett und freundlich sind.

„In Deutschland hätten wir nicht so einfach ein Haus kaufen können. Da muss man über die Hälfte der Kaufsumme bar haben, um für den Rest ein Darlehen aufnehmen zu können. Trotzdem ist es dann noch sehr schwierig und teilweise sogar unmöglich, ein Darlehen zu bekommen“, sagt Malte, und Johanna fügt hinzu:

„Auf jedem Fall hätten wir uns nicht noch ein Kind, Freizeitaktivitäten, ein Auto und jährliche Ferienreisen leisten können“.

Malte und Johanna sind am 1. November vor neun Jahren nach Hvide Sande gezogen und sind schon voll integriert. Beide sprechen fließend Dänisch, genau wie ihre fünfjährige Tochter Rea. Sie spricht auch fließend Deutsch.

Johanne und Malte - Lesen Sie die ganze Geschichte hier