Das gute leben

Wie wir in der Altenpflege arbeiten

In Dänemark zahlen wir im Vergleich zu vielen anderen Ländern eine höhere Steuer, dafür erhalten wir im Gegenzug mehr Sozialleistungen.

Das bedeutet unter anderem, dass den Bürgern kostenlose häusliche Pflege und häusliche Krankenpflege in den eigenen vier Wänden garantiert wird. Die Bürger in den Pflegeheimen zahlen Miete und Essen selbst, während Pflege und Krankenpflege kostenlos sind. Die Hilfe in den eigenen vier Wänden und die Zimmerzuteilung in Pflegeheimen werden nach näherer persönlicher Untersuchung durchgeführt.

 

Hier kannst du Sara treffen, die über die Arbeit als Sozial- und Gesundheitsassistentin in der Ringkøbing-Skjern Kommune spricht

 

Mehrere Berufsgruppen arbeiten zusammen

In den Pflegezentren gibt es verschiedene Berufsgruppen, die sich um die unterschiedlichen Aufgaben kümmern. Dabei handelt es sich in erster Linie um Sozial- und Gesundheitshelfer, Sozial- und Gesundheitsassistenten sowie Krankenpfleger. Dazu kommt noch ungelerntes Personal und Schüler sowie Hausmeister, Reinigungs- und Küchenpersonal.

Die Pflegezentren und die häusliche Pflege arbeiteen mit anderen Berufsgruppen wie Allgemeinmedizinern, Fachärzten, Ergo- und Physiotherapeuten zusammen. Für die Bürger in Dänemark ist die gesamte medizinische Versorgung kostenlos. Man wird in der Regel einem Hausarzt in der Umgebung zugeteilt, Termine für Fachärzte zu bekommen kann oft etwas länger dauern.

Wir haben auch die Möglichkeit, 112 anzurufen, wenn es um lebensbedrohliche Krankheiten oder Unfälle geht, zum Beispiel um Verkehrsunfälle. 

 

Kurze Krankenhausaufenthalte

In Dänemark haben wir ein gut funktionierendes Krankenhaussystem, in dem die Aufenthaltsdauer viel kürzer ist, als beispielsweise in Deutschland.

Die kurze Aufenthaltsdauer ist dadurch möglich, dass viele Bürger nach der Entlassung Hilfe durch die häuslichen Pflege erhalten oder temporär einen Pflegeheimplatz bekommen, falls sie noch nicht alleine zu Hause klar kommen.

 

Gesundheitsversorgung für Kinder

Alle Kinder in Dänemark unter 15 Jahren sind einem Gesundheitspfleger zugeteilt, der die Kinder häufig besucht, wenn sie kleiner sind und in längeren Abständen, wenn sie größer sind

Es gibt eine kostenlose zahnärztliche Versorgung von Kindern und Jugendlichen bis einschließlich zum 21. Lebensjahr.

 

Hier kannst du Signe treffen, die von einem Ausbildungs-Praktikum in der Ringkøbing-Skjern Kommune erzählt.

 

Ausbildungen und Praktika während du Dänisch lernst

Die Ausbildung im Gesundheits- und Seniorensektor umfasst Sozial- und Gesundheitshelfer, Sozial- und Gesundheitsassistenten, Krankenpfleger und Therapeuten.  Es ist möglich, für einen bestimmten Zeitraum als ungelernter Mitarbeiter zu arbeiten und sich währenddessen für eines der Programme zu bewerben.

Es ist wichtig, die dänische Sprache zu lernen, dafür gibt es gute Möglichkeiten in den Sprachschulen der Kommune und gleichzeitig, zum Beispiel ein Praktikum in einem Pflegeheim zu absolvieren.

 

Gehalt während der Ausbildungszeit

In der Gemeinde Ringkøbing-Skjern gibt es einen Bildungsbeauftragten, der Sozial- und Gesundheitsassistenten und Hilfsstudenten einstellt. Ein Ausbildungslohn ist gewährt. Der theoretische Teil des Programms findet in Herning, Holstebro oder Esbjerg statt, während die Praktika hauptsächlich im Pflegeheim der Gemeinde oder in der häuslichen Pflege stattfinden.  Kontaktiere bei Bedarf Sundhed & Omsorg, Ringkøbing-Skjern Kommune, Christina Aae Henriksson per Mail, um näheres über die Möglichkeiten zu erfahren.

Als Auszubildender in der Pflege bist du nicht bei der Gemeinde angestellt und hast daher die Möglichkeit, während der Ausbildungszeit die staatliche Ausbildungsförderung SU zu erhalten. Hier erfahren Sie mehr über Ausbildungsstätten. Das Praktikum als Pflegeschüler findet sowohl im Krankenhaus als auch in der Gemeinde statt.

Bist du ausgebildeter Krankenpfleger, zum Beispiel aus den Deutschland? Dann musst du eine dänische Zulassung bei der dänischen Agentur für Patientensicherheit beantragen.  Dazu kannst du mehr auf dieser Seite sehen: Lasse dir deine Ausbildung anerkennen.

 

Anstellungs-Bedingungen

In Dänemark werden Gesundheits- und Pflegekräfte meistens mit einem Arbeitsvertrag mit dreimonatiger Probezeit beschäftigt. Das bedeutet, dass während der Probezeit eine gegenseitige Kündigungsfrist von 14 Tagen oder kürzer vereinbart werden kann. Als Angestellter einer Gemeinde bekommt man das erste Gehalt in der Regel erst nach 30-31 Arbeitstagen.

In Dänemark liegt der Schwerpunkt auf dem Wohlbefinden am Arbeitsplatz und deshalb herrscht meistens ein informeller Umgang miteinander, dazu kommen noch flache Hierarchien. Die Pausen werden oft zusammen gemacht, fachübergreifend und unangesehen ob Leiter- oder Mitarbeiterposition.

 

An dänischen Arbeitsplätzen ist es selbstverständlich, dass z. B. sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter gemeinsam Essenspausen einlegen.

Johanna und Malte

 

Deutsche Familie zog von Berlin nach Hvide Sande

Die Nordsee, ein guter Lohn – pünktlich gezahlt – und gute Arbeitsbedingungen, mit Platz für ein Familienleben mit Kindern. Dies sind die großen Vorzüge, die das deutsche Ehepaar Malte und Johanna Mayrberger bei der Beschreibung ihres Umzugs von der Großstadt Berlin in den kleinen Hafenort Hvide Sande hervorheben. Dazu kommt die Möglichkeit, ein eigenes Haus zu kaufen, und dass die Leute hier sehr nett und freundlich sind.

„In Deutschland hätten wir nicht so einfach ein Haus kaufen können. Da muss man über die Hälfte der Kaufsumme bar haben, um für den Rest ein Darlehen aufnehmen zu können. Trotzdem ist es dann noch sehr schwierig und teilweise sogar unmöglich, ein Darlehen zu bekommen“, sagt Malte, und Johanna fügt hinzu:

„Auf jedem Fall hätten wir uns nicht noch ein Kind, Freizeitaktivitäten, ein Auto und jährliche Ferienreisen leisten können“.

Malte und Johanna sind am 1. November vor neun Jahren nach Hvide Sande gezogen und sind schon voll integriert. Beide sprechen fließend Dänisch, genau wie ihre fünfjährige Tochter Rea. Sie spricht auch fließend Deutsch.

Johanne und Malte, lies die ganze Geschichte hier

 

Ioana und Sorin

 

Alle haben uns sehr freundlich willkommen geheißen

„Wir lieben unser Land Rumänien, aber jetzt mögen wir auch Dänemark sehr, und es ist jetzt unser Zuhause geworden“, sagt der 37-jährige Sorin Ungureanu, der sich mit seiner Frau Ioana und ihren beiden Kindern so gut eingelebt haben, dass sie im Herbst 2017 ihr Traumhaus in Borris gekauft haben. Borris ist ein Dorf mit ca. 800 Einwohnern. 

„Wir wohnen hier seit 2011 und unsere Kinder sind – so wie wir Erwachsene allmählich auch – in der örtlichen Gemeinschaft voll integriert. Die Einwohner des Dorfes haben uns sehr freundlich willkommen geheißen. Alle sind bereit, uns zu helfen, und wir wohnen hier sehr gern“, sagt Sorin und lächelt seinen dänischen Freund, Erling Søndergaard, zu. Er hat der Familie mit dem Kauf des Hauses geholfen und nimmt als Freund der Familie am Gespräch darüber teil, warum Sorin und Ioana nach Dänemark kamen, und wie sie sich als ausländische Familie in der Ringkøbing-Skjern Kommune befinden.

„Wir haben euch auch gern. Wir spüren ja, dass ihr gern hier lebt, und ihr habt auch selbst viel dafür getan, ein Teil der Gemeinschaft zu werden“, betont Erling und weist darauf hin, dass Sorin u.a. eine Turngruppe für Väter mit Kindern und eine Tischtennismannschaft geleitet hat.

Ioana und Sorin, lies die ganze Geschichte hier