Hohe Steuern bedeuten gute Wohlfahrt

Steuern finanzieren die gute Wohlfahrt

Du hast vielleicht gehört, dass wir in Dänemark eine sehr hohe Steuerbelastung haben, d.h. dass wir einen großen Teil des Einkommens als Steuern bezahlen. Du hast Recht! Dafür bekommen wir auch viel für unser Geld – Leistungen, die du in deinem Land vermutlich auf andere Weise bezahlst, z.B. durch eine Versicherung, oder die du gar nicht bekommst. In Dänemark tragen alle dazu bei, dass die Gesellschaft und die sozialen Leistungen zum Nutzen von allen entwickelt werden.

In Dänemark werden alle Löhne und Gehälter besteuert. Wenn du in Dänemark eine Arbeit bekommst und dafür entlohnt wirst, musst du als erstes eine Lohnsteuerkarte haben. Dein Arbeitgeber ist verpflichtet, vor der Auszahlung deines Lohns/Gehalts Steuern abzuziehen und dafür zu sorgen, dass das Geld an die Finanzbehörden: SKAT überwiesen wird. Mehr Informationen darüber, wie du eine Lohnsteuerkarte bekommst, findest du unter ZIEHEN – SCHRITT FÜR SCHRITT.

Wie viel Steuern du bezahlen musst, hängt vom Einkommen und etwaigen Abzügen ab. In der Regel musst du aber ca. 38-39 Prozent Steuern vom Lohns/Gehalts minus Abzüge bezahlen.

Das dänische Einkommenssystem ist progressiv, was bedeutet, dass mit steigendem Einkommen ein steigender Prozentanteil Steuern bezahlt wird. Alle haben eine Steuerfreikarte von unterschiedlicher Höhe und unterschiedlichen Steuersätzen. Die Steuereinnahmen werden jeweils unter dem Staat, den Regionen und Kommunen aufgeteilt. Du musst auch einen Arbeitsmarktbeitrag und Kirchensteuern bezahlen, sofern du Mitglied der VOLKSKIRCHE bist. 

 

Andere Steuern und Abgaben

Jeder bezahlt 25 Prozent Mehrwertsteuern auf alle Waren, die in Dänemark gekauft werden. Jegliche Waren und Dienstleistungen, sei es Milch, Aufschnitt, Kühlschrank, Reparatur des Autos etc., werden mit dieser Abgabe, die wir Moms nennen, belastet. Die Mehrwertsteuer ist für die privaten Verbraucher normalerweise in den Preisen einbegriffen. Vergiss aber nicht, um den Preis einschließlich der Mehrwertsteuer zu bitten, wenn es um ein Angebot, z.B. einer Autoreparatur oder anderen Rechnungen von Handwerkern, geht.

In Dänemark bezahlen wir darüber hinaus spezielle Steuern unterschiedlicher Höhe als Teil des Preises, z.B. für Autos, Alkohol und Zigaretten. „Grüne Abgaben“ sind Steuern, die wir für den Verbrauch der Ressourcen bezahlen. Je mehr Ressourcen du verwendest, je grösser sind die sog. grünen Abgaben. Diese Steuern werden eingezogen, um die Bürger dazu zu zwingen, den Verbrauch von Benzin, Öl, Elektrizität, Wasser, Abfall u.v.m. zu reduzieren.

Schließlich werden auch Steuern auf Eigentum und betriebliche Gewinne in verschiedener Höhe erhoben.

Mehr lesen auf SKAT.DK.

 

Fjordparkens Ældrecenter, Ringkøbing - Foto: Lene Østergaard

 

Wohlfahrt für alle

Als Bürger in Dänemark bekommst du eine Reihe von sozialen Leistungen, die durch die Steuern finanziert werden. So bieten wir beispielsweise freie ärztliche Hilfe und freie Behandlung im Krankenhaus an. Eine kostenlos Zahnpflege für Kinder bis zu 18 Jahren gibt es auch, sowie staatliche Zuschüsse zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen beim ZAHNARZT. Zur Betreuung von Kindern gibt es einen öffentlichen Zuschuss. Wenn dein Einkommen niedrig ist oder du mehr als ein Kind hast, ist die Elternzahlung für Tagespflege, Kinderkrippe, Kindergarten und Kinderhort reduziert, in einigen Fällen fällt sie sogar weg.

Familien mit Kindern erhalten auch öffentliche Zuschüsse in verschiedener Höhe, je nach Anzahl der Kinder und dem Alter der Kinder. Die öffentliche Behörde, „Auszahlung Dänemark“, verwaltet eine Reihe von sozialen Leistungen, die von den Steuern finanziert werden. Die Kontaktinfo und „Selbstbedienungsfunktionen“ findest du HIER.

 

 Foto: Tim Skole

 

Die Ausbildung in Volksschulen, Gymnasien, Berufsschulen, an Universitäten und anderen Hochschulen ist kostenlos. Kostenlos sind auch die Sonderinstitutionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit physischen und psychischen Behinderungen. Auch Senioren, die zu Hause oder im Seniorenheim Pflege brauchen, bekommen öffentliche Hilfe.

Der Service der Bibliotheken ist kostenlos und eine Reihe von kulturellen Angeboten wird staatlich gefördert.

Kranke, Arbeitslose und Senioren, die kein Einkommen durch Arbeitslosenversicherung oder Rente haben, werden vom dänischen Staat durch Sozialhilfe unterstützt.

Ausländer in Dänemark müssen aber darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie keine dauernde Aufenthaltserlaubnis bekommen können, wenn sie im Laufe der letzten vier Jahre vor dem Antrag auf dauernde Aufenthaltserlaubnis Sozialhilfe oder Ausbildungshilfe bekommen haben. Du findest mehr Informationen auf Englisch über die Regeln HIER.

In Dänemark haben wir eine steuerfinanzierte Rente für alle Senioren, die sogenannte Volkspension, sowie eine Frührente für kranke Menschen, die nicht arbeiten können. Normalerweise musst du dänischer Staatsbürger sein, um diese Rente oder Frührente zu bekommen, in einigen Fällen kann man sie aber voll oder teilweise bekommen. Mehr über die Bedingungen und Dänemarks Abkommen mit einer Reihe von Ländern über soziale Sicherung findest du HIER. Evtl. Google Translate verwenden.

 

Saubere Umwelt und Erwerbsentwicklung

Durch die hohen Steuern in Dänemark werden auch gemeinschaftlich viele andere Aufgaben gelöst. So haben wir beispielsweise gute öffentliche Wege und Straßen, lokal und regional. Für den nationalen und regionalen Verkehr haben wir viele Autobahnen und öffentlichen Verkehr mit guten Bahn- und Busverbindungen zwischen den Landesteilen. Das Netz von Radwegen wird auch ständig erweitert.

In der dänischen Gesellschaft hat eine schöne Umwelt, sauberes Trinkwasser und saubere Luft, eine gute Abfalllösung und Kanalisation eine hohe Priorität. Es wird deshalb viel darin investiert, Krankheit und Verschmutzung vorzubeugen sowie nachhaltige und umweltfreundliche Energieformen zu entwickeln. Die Steuern und Abgaben werden auch dafür verwendet, die Erwerbsentwicklung zu unterstützen sowie neue Arbeitsplätze zu schaffen. Die staatliche Gewerbeaufsicht kontrolliert, dass die Betriebe/Unternehmen für eine gute und sichere Arbeitsumwelt für alle Mitarbeiter sorgen.

 

 Foto: hvidesande.dk

Johanna und Malte

 

Deutsche Familie zog von Berlin nach Hvide Sande

Die Nordsee - ein guter Lohn – rechtzeitig ausbezahlt – und gute Arbeitsbedingungen, mit Platz für ein Familienleben mit Kindern. Dies sind die großen Vorzüge, die das deutsche Ehepaar Malte und Johanna Mayrberger bei der Beschreibung ihres Umzugs von der Grossstadt Berlin in den kleinen Hafenort Hvide Sande hervorheben. Dazu kommen die Möglichkeit, ein eigenes Haus zu kaufen, und dass die Leute hier sehr nett und freundlich sind.

„In Deutschland hätten wir nicht so einfach ein Haus kaufen können. Da muss man über die Hälfte der Kaufsumme bar haben, um für den Rest ein Darlehen aufnehmen zu können. Trotzdem ist es dann noch sehr schwierig und teilweise sogar unmöglich, ein Darlehen zu bekommen“, sagt Malte, und Johanna fügt hinzu:

„Auf jedem Fall hätten wir uns nicht noch ein Kind, Freizeitaktivitäten, ein Auto und jährliche Ferienreisen leisten können“.

Malte und Johanna sind am 1. November vor neun Jahren nach Hvide Sande gezogen und sind schon voll integriert. Beide sprechen fließend Dänisch, genau wie ihre fünfjährige Tochter Rea. Sie spricht auch fließend Deutsch.

Johanne und Malte - Lesen Sie die ganze Geschichte hier

 

Charlotte und Ian

 

Wir möchten unseren Traum leben

„Wir wünschen uns vor allem, zusammen zu sein und unseren Traum zu leben. Wir lieben es, zusammen zu sein“, sagt das dänisch/englische Paar Charlotte und Ian Coles einvernehmlich. Das Paar hat sich an der Nordsee, in einem idyllischen alten Dünenhof bei Kloster, zwischen dem Ringkøbing Fjord und Stadil Fjord, nicht weit von der Kleinstadt Ringkøbing niedergelassen.

Der Wunsch nach einem schönen Leben, in friedlicher Umgebung mitten in der Natur, kommt nicht überraschend vom Paar, das eine Reihe von Jahren auf verschiedenen Militärbasen in England und Deutschland und nahe den Brennpunkten der Welt gelebt hat. Er war oft als Soldat im Kriegseinsatz, sie vermisste ihn viele Monate lang, auch in ihrem ersten Jahr in der Ringkøbing-Skjern Kommune.

Den alten Dünenhof mit Blick auf den Stadil Fjord haben sie 2013 gekauft. Charlotte zog „auf Vollzeit“ ein, wogegen Ian nur in der Freizeit zu Hause sein konnte. Nun genießen sie aber voll und ganz ein schönes Leben, da Ian sich im Sommer 2017 als Major des britischen Heeres, für das er seit seiner frühen Jugend gearbeitet hatte, pensionieren ließ. Ian, 48 Jahre alt, hat vor kurzem einen Job als Training Projekt Leader bei der Firma Vestas. 

Charlotte und Ian - Lesen Sie die ganze Geschichte hier