Wir lieben die frische Luft

Viel Platz für Kinder und Aktivitäten in Ringkøbing-Skjern

Über die Dänen

Wir Dänen schätzen unsere Wohlfahrtssystem und das Leben in einem freien, demokratischen Land. Wir sind auch stolz darauf, zu den zufriedensten und glücklichsten Menschen der Welt zu gehören.

Wir arbeiten gern, genießen aber auch, wenn wir frei haben - mit viel Zeit für die Familie.

Wir lieben die frische Luft, das saubere Trinkwasser und Badewasser und dass wir uns in der Natur frei bewegen können. Wir „passen auf die Natur gut auf“ und viele bevorzugen Ökologie und grüne Energie.

Wir möchten gut wohnen und treffen gern Familie und Freunde zu einem guten Essen, am liebsten aus frischen und lokalen Zutaten bereitet. Das verbinden wir mit „hygge“ – dem berühmten dänischen Wort für Gemütlichkeit.

 

Foto: hvidesande.dk

"Hygge"

Die dänische Gemütlichkeit ist ein weiter Begriff, der mit allem verbunden ist, was als schön, freundlich, angenehm, entspannend, geborgen und oft auch heimatlich bezeichnet werden kann.

Gemütlichkeit bedeutet auch: Gäste einzuladen, mit der Familie spazieren zu gehen, mit den Kollegen zu essen, mit den Freunden ins Restaurant zu gehen, mit dem Nachbarn oder den Freundinnen eine Tasse Kaffee zu trinken, mit den Kindern Fernsehen zu sehen oder Spiele zu spielen. Die Gemütlichkeit ist oft mit Erlebnissen mit anderen verbunden, wir machen es uns aber auch gern allein gemütlich, wenn wir vor einer brennenden Kerze ein gutes Buch lesen und eine Tasse Kaffee trinken oder im Garten arbeiten. Das ist für uns „hygge“.

Wir Dänen sind auch wegen unseres Vereinslebens bekannt. Wir haben eine Tradition, gemeinsam einen Verein für Groß und Klein zu gründen. Besonders unsere Freizeitaktivitäten finden in Vereinen statt. Allein der dänische Sportverband hat rund 9.000 Sportvereine mit insgesamt gut 1,9 Millionen Mitgliedern. Wir Dänen arbeiten auch gern als Ehrenamtliche in Vereinen und Institutionen.

 

Die Bürger der Ringkøbing-Skjern Kommune

In der Ringkøbing-Skjern Kommune stehen wir an der Spitze, was Vereine und freiwillige Arbeit anbelangt. Es gibt in der Kommune mehr als 800 verschiedene Vereine. In allen Städten und Dörfern findet man Bürgervereine und eine Reihe von verschiedenen Sportvereinen, die sowohl die Natur als auch die 26 Sport- und Schwimmhallen und die Sportanlagen im Freien regelmäßig nutzen. Das Dorf Spjald hat den Rekord: jeder Dritte der 1.200 Bürger ist Mitglied des Fußballklubs.

 

Foto:rksk

Außerordentlich viele Bürger der Ringkøbing-Skjern Kommune engagieren sich in ihrer Freizeit für freiwillige Arbeit. Ganze 57 Prozent von uns leisten einen freiwilligen Einsatz in irgendeiner Form. Auf Landesebene ist die Zahl 38 Prozent.

Dänemark hat das höchste generelle Vertrauen der Welt. 76 Prozent meinen, dass man Fremden vertrauen kann. In der Ringkøbing-Skjern Kommune ist die Zahl sogar noch höher, nämlich 91 Prozent. Diese Zahl beweist, wie gut die lokale Gesellschaft funktioniert und dass sich die Bürger in einer Gemeinschaft sehr gut arrangieren. Wir brauchen einander und in Westjütland haben wir die Tradition, einander zu helfen.

Eine Umfrage der Dänemarks Statistik hat festgestellt, dass die Bürger der Ringkøbing-Skjern Kommune die zufriedensten in Dänemark sind. Die Umfrage umfasste insgesamt neun Kategorien, und in allen liegen die Bürger der Kommune über dem Landesdurchschnitt. So sind wir beispielsweise die Bürger des Landes, die mit dem Familienleben am zufriedensten sind. Ein Beweis dafür ist, dass unsere Kommune die wenigsten Ehescheidungen pro 1.000 Ehepaare hat. Hier ist die Zahl 12,5 gegen 15,3 für Dänemark generell.

 

Mehr über die Dänen

Auf DENMARK.DK kannst du mehr lesen über Dänemark und die Dänen -  auch in mehreren verschiedenen Sprachen. Beispielsweise gibt es eine Übersicht über die dänischen Feiertage und Traditionen, und du findest auch Aussagen ausländischer Zuzügler, über Dänen und die dänische Sprache, z.B. in diesem Video:

 

 

Iwona og Jarek

 

Die Natur und viele Möglichkeiten für Kinder gaben den Ausschlag

Das Wichtigste bei der Wahl der Ringkøbing Skjern Kommune in Dänemark als Wohnort, sind die guten Bedingungen für Kinder und die schöne Natur, heben Iwona und Jarek hervor, wenn sie über ihre Wahl des Wohnortes reden. Iwona und Jarek wohnen seit zwei Jahren zusammen mit ihrem gemeinsamen Sohn Diego und Jareks Kindern Manuel und Karolina in Finderup.

”Die Kindergärten und Schulen sind wirklich gut. Sie tun viel dafür, dass die Kinder sich gut entwickeln. Die Kinder arbeiten unter anderem mit Holz und kochen zusammen, auch wenn es manchmal etwas gefährlich ist, dass sie mit Messern hantieren. Ausserdem kommen sie sehr viel raus in die Natur und das bei jedem Wetter. Das ist so gesund für die Kinder”, sagt Iwona.

”Aber das Beste ist, dass man hier auch gut leben kann, man arbeitet und arbeitet nicht nur, sondern arbeitet um in der Freizeit gut leben zu können.” Sagt Iwona und Jarek stimmt ihr zu. Er kam hier nach Dänemark um zu arbeiten, da er als selbstständiger Automechaniker mit Baufirma bis jetzt immer nur gearbeitet hat und es trotzdem mehr schlecht als recht zum Leben reichte. Außerdem hatte er keine Freizeit.”

 

Iwona og Jarek - Lesen Sie die ganze Geschichte hier

 

Johanna und Malte

 

Deutsche Familie zog von Berlin nach Hvide Sande

Die Nordsee - ein guter Lohn – rechtzeitig ausbezahlt – und gute Arbeitsbedingungen, mit Platz für ein Familienleben mit Kindern. Dies sind die großen Vorzüge, die das deutsche Ehepaar Malte und Johanna Mayrberger bei der Beschreibung ihres Umzugs von der Grossstadt Berlin in den kleinen Hafenort Hvide Sande hervorheben. Dazu kommen die Möglichkeit, ein eigenes Haus zu kaufen, und dass die Leute hier sehr nett und freundlich sind.

„In Deutschland hätten wir nicht so einfach ein Haus kaufen können. Da muss man über die Hälfte der Kaufsumme bar haben, um für den Rest ein Darlehen aufnehmen zu können. Trotzdem ist es dann noch sehr schwierig und teilweise sogar unmöglich, ein Darlehen zu bekommen“, sagt Malte, und Johanna fügt hinzu:

„Auf jedem Fall hätten wir uns nicht noch ein Kind, Freizeitaktivitäten, ein Auto und jährliche Ferienreisen leisten können“.

Malte und Johanna sind am 1. November vor neun Jahren nach Hvide Sande gezogen und sind schon voll integriert. Beide sprechen fließend Dänisch, genau wie ihre fünfjährige Tochter Rea. Sie spricht auch fließend Deutsch.

Johanne und Malte - Lesen Sie die ganze Geschichte hier